Webcam mit Temperatur

Ich habe heute mal ein wenig mit meiner Raspberry Pi Camera herumgetüftelt, als ich auf folgende tolle Anleitung von Intux gestoßen bin. Mit ein paar Modifikationen konnte ich dann auch auf meinem Raspberry Pi wie gewünscht ein Bild erzeugen und dieses mit den aktuellen Temperaturen meines DS18B20 Außentemperatursensors vereinen.

Mittels crontab werden alle zehn Minuten Bilder erzeugt und anschließend mittels FTP Verbindung auf mein Webspace geladen. Hier seht ihr das Ergebnis 🙂
webcam
Blick aus meinem Zimmer auf das Landratsamt Mosbach. Im Hintergrund der Henschelberg.

5 Kommentare

  • Aber den Datenschutz nicht vergessen wenn du da Hinterhöfe filmst 😛

  • Hi Julian – coole Idee, bei mir läuft das gerade noch per MJPG-Streamer und ich habe nicht die Möglichkeit, den Stream auf meine Seite zu schieben. Hast du den DS18B20 per Kabel direkt angeschlossen und dann irgendwie durch den Fensterspalt nach draußen gelegt oder läuft das bei dir über Funk? Ich benutze gerade einen Temperatur- und Luftfeuchtemesser über Funk und USB (USB-WDE 1-2 von ELV). da die Sensoren aber mit 30€ recht teuer sind suche ich nach Alternativen. Falls du die Temperaturdaten übrigens in einem Zeit-Temperaturdiagramm haben möchtest, dann kann ich dir meinen Artikel „Sensordaten unter Linux grafisch Darstellen“ und RRD im Allgemeinen empfehlen.

    • Hi Julian, ich habe den DS18B20 direkt an die GPIO’s geklemmt und mit einer kleinen Verlängerung durch einen Fensterspalt nach draußen geführt. Habe die Kontakte und den Sensor mittels Schrumpfschlauch geschützt. Aktuell ist das nur ein Provisorium 🙂 Vorteil an den Sensoren ist, dass die wirklich sehr günstig und dafür relativ genau arbeiten. Ich habe im Hintergrund einen Messdienst, der alle X Sekunden den aktuellen Wert aufzeichnet, in eine Sqlite3 Datenbank speichert und bei Bedarf mittels Gnuplot im CLI-Interface, oder mittels JD-Graph über eine Webvisualisierung angezeigt wird. Wollte demnächst das Programm überarbeiten und dann online stellen, sodass jeder sich das relativ schnell nachbauen kann 😉

      • Da bin ich ja gespannt. MySQL hat natürlich den Vorteil, dass man sich danach die Diagramme ganz nach eigenen Wünschen basteln kann. Ich versuche die Wochen einen Sender und Empfänger für derartige Sensoren zu basteln. Ich denke an Serial Bluetooth, 433Mhz, EZ-Link oder XBee. Kabel durch die Wand ist für mich leider keine Lösung.

  • Hier mal noch eine Möglichkeit das Ganze via RRD-Tool in ein Diagramm zu packen. Inzwischen habe ich auch den DS18B20 Sensor. Dieser arbeitet deutlich zuverlässiger als der TEMPer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.